Saug- und Druckspritze (nicht mehr im Dienst)

Saug- und Druckspritze

 

Im Jahr 1897 wurde eine neue Saug- und Druckspritze bei der Fa. Christian Braun in Nürnberg zu einem Preis von 1850 Mark gekauft. Die Spritzenprobe fand am 8.9.1897 statt. Es konnte eine Wasserwurfweite von 36 Metern erreicht werden, was alle Anwesenden in Erstaunen versetzte. Die Kosten der Anschaffung wurden durch eine Holzfällung im Gemeindewald gedeckt. Die Spritze kam am 28.11.1898 das erste Mal zum Einsatz. Trotz großem Einsatz der mittlerweile auf 52 Mann angewachsenen Truppe brannte das Anwesen Nr. 49 des Gastwirts Anton Ruch bis auf die Grundmauern ab. Die Spritze ist noch in einem sehr guten Zustand im Besitz der Feuerwehr.

 

Saug- und Druckspritze

Saug- und Druckspritze

< zur Übersicht