Saug- und Druckspritze (nicht mehr im Dienst)

Saug- und Druckspritze

 

Im Jahr 1897 wurde eine neue Saug- und Druckspritze bei der Fa. Christian Braun in Nürnberg zu einem Preis von 1850 Mark gekauft. Die Spritzenprobe fand am 8.9.1897 statt. Es konnte eine Wasserwurfweite von 36 Metern erreicht werden, was alle Anwesenden in Erstaunen versetzte. Die Kosten der Anschaffung wurden durch eine Holzfällung im Gemeindewald gedeckt. Die Spritze kam am 28.11.1898 das erste Mal zum Einsatz. Trotz großem Einsatz der mittlerweile auf 52 Mann angewachsenen Truppe brannte das Anwesen Nr. 49 des Gastwirts Anton Ruch bis auf die Grundmauern ab. Die Spritze ist noch in einem sehr guten Zustand im Besitz der Feuerwehr.

 

Saug- und Druckspritze

Saug- und Druckspritze

< zur Übersicht

Motorspritze (nicht mehr im Dienst)

Motorspritze

 

Im Jahr 1929 kaufte die Gemeinde Türkenfeld eine Motorspritze um die Feuerwehr für zukünftige Brandeinsätze noch mehr zu stärken. Diese Spritze ist auch noch erhalten und konnte unter anderem beim historischen Umzug und beim Tag der offenen Tür 2014 besichtigt werden.

 

Motorspritze

< zur Übersicht

TLF 16 (nicht mehr im Dienst)

Feuerwehrfahrzeug TLF 16

Da die Feuerwehr Türkenfeld leider keinen Unterstellplatz für ein ausgedientes TLF-16 Oldtimer hatte, wurde dieser von der Gemeinde an eine Gruppe aus Liebhabern in Türkenfeld verkauft. Meist wird dieses Fahrzeug nur noch zu Oldtimer Treffen oder Fahnenweihen ausgeführt. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um ein TLF-16 der Firma Mercedes-Benz, Baujahr 1963 mit 98 PS.

< zur Übersicht

LF 16 TS (nicht mehr im Dienst)

Feuerwehrfahrzeug LF 16 TS

Die Bezeichnung LF 16-TS steht für Löschgruppenfahrzeug mit einer Feuerlösch-Kreiselpumpe (Pumpenleistun 1600 liter/min.) als Vorbaupumpe und einer in das Heck eingeschobenen Tragkraftspritze TS 8/8 (Pumpenleistun 800 liter/min.)

Die Besatzung besteht aus 9 Feuerwehrmännern/Feuerwehrfrauen (Gruppe 1+8)

Das LF 16-TS ist das Löschgruppenfahrzeug mit einer umfangreichen feuerwehrtechnischen Beladung. Durch seinen großen Schlauchvorrat von über 800 Meter B-Schläuchen und seiner beiden Feuerlöschkreiselpumpen ist es besonders geeignet für die Förderung von Löschwasser über lange Wegstrecken.

Weiter ist in diesem Fahrzeug auch eine umfangreiche Beladung zur technischen Hilfeleistung untergebracht.

Die feuerwehrtechnische Beladung enthält unter anderem:

  • 840m B-Schlauch
  • 240m C-Schlauch
  • Schaumausrüstung
  • Feuerlöscher mit Löschmittel Pulver
  • 4 Preßluftatmer
  • 4 Steckleiterteile
  • 3-teilige Schiebeleiter
  • Klappleiter
  • Sprungtuch
  • tragbarer Stromerzeuger (Leistung 5kVA)
  • Beleuchtungsgeräte
  • elektrisches Hydropumpenaggregat
  • hydraulischen Rettungsspreizer und hydraulischen Schneidgerät
  • Verkehrswarngerät
  • Mehrzweckzug Z32
  • Kettensäge
  • Trennschleifer
  • 2 Hydraulikheber
  • diverses Handwerkzeug (Themenorientiert)

 

Feuerwehrfahrzeug LF 16 TS

Feuerwehrfahrzeug LF 16 TS

 

Technische Daten:
Baujahr 1982
Fahrgestell MAN
zul. Gesamtgewicht 12t
Motorleistung 168 PS
Aufbau Ziegler
Tankinhalt ----
Pumpe FP 16/8, TS 8/8
Entlüftungs-
einrichtung
Trockomat bzw.
Trockring bei der TS

< zur Übersicht

Weitere Beiträge...