„Feuerwehr ist MEHR als rotes Auto und Martinshorn!“ - Ein Interview mit zwei jungen Feuerwehrleute

SICHERHEIT. Ein gerade in unserer Zeit oft und gern gebrauchtes Wort. Es fängt schon im Kindesalter an: Erst nämlich wenn wir uns „sicher“ fühlen, kann sich ein wohliges Gefühl entwickeln. Einen wesentlichen Beitrag zur Sicherheit aller Mitbürgerinnen und Mitbürger leisten die Freiwilligen Feuerwehren (FFW) in Türkenfeld und Zankenhausen. Wie der Name schon sagt, funktionieren diese Institutionen nur solange, wie es auch „Freiwillige“ (m/w) gibt. Der Gemeinderat hat sich deshalb in den vergangenen Jahren ganz bewusst dazu entschieden, in die Ausrüstung unserer Wehren zu investieren.
Weiterlesen: „Feuerwehr ist MEHR als rotes Auto und Martinshorn!“ - Ein Interview mit zwei jungen Feuerwehrleute

Rauchmeldertag am 13. April 2012

 
Wie Herr Riecher lernte, Rauchmelder zu lieben

 
Schlafende Nasen riechen nichts.
Auch Herr Riecher mit seiner magischen Nase hätte sich ohne Rauchmelder vor dem Feuer nicht retten können.
Der neue Film der "Rauchmelder retten Leben"-Kampagne.

Mehr Info...

Gelungene Premiere

1. Türkenfelder Schlossfest findet großen Zuspruch
Türkenfeld - Eine Premiere feierten in diesem Jahr Musikverein und Freiwillige
Feuerwehr Türkenfeld: Gemeinsam luden beide Vereine vom 31. Juli bis 2.
August zum ersten Türkenfelder Schlossfest. Dieses fand – dem Namen der
Veranstaltung folgend – auf dem Gelände des ehemaligen Fuggerschlosses
statt. Am Ende waren sich Veranstalter und Gäste einig: Ein rundum
gelungenes Festwochenende lag hinter ihnen.
Eröffnet wurde das Wochenende am Freitag (31.07.) mit einer aufwändig
inszenierten Sommernachts-Party. Unter dem Motto „Sommer dahoam“ sorgen DJ
Davendail, DJ Pinky und DJ Roman für gute Stimmung. Besonders freute die
Veranstalter, dass nicht nur die Jugend dem Ruf in den Schlosshof gefolgt war. Auch
Junggebliebene nutzten die Gelegenheit, mit Schwung und guter Laune in den
Ferienmonat August zu starten.
Am Samstag-Vormittag schließlich verwandelte sich der Schloßhof in einen Groß-
Flohmarkt. Mehr als 70 Aussteller boten Kurioses, Antikes und nicht mehr
gebrauchtes zum Kauf an. Spontane Straßenmusik umrahmte den Markt, der erst am
späten Nachmittag zu Ende ging.
„Bayrisch feiern!“ lautete die Devise des Festabends. Bei Fassbier, Türkenfelder
Bratwurst und anderen Spezialitäten füllte sich das Festgelände noch vor der
offiziellen Eröffnung. Ein besonderer Leckerbissen war die „Sau am Spieß“. Seit den
frühen Morgenstunden sorgten fleißige Helfer dafür, dass der Festtagsbraten nach
allen Regeln der Kochkunst zubereitet wurde. Für die musikalische Umrahmung des
Abends zeichneten die Jugendblaskapelle Ammersee Nord und das Türkenfelder
Blasorchester unter der Leitung von Andreas Grandl verantwortlich.
Den würdigen Abschluss des Festwochenendes bildete ein von Pfarrer Klaus Distl
und Diakon Stephan Weis zelebrierter Zeltgottesdienst. Begleitet wurde die
Messfeier von den Kammermusikensembles des Musikvereins. Mit einem
traditionellen Frühschoppen, umrahmt von der Türkenfelder Blaskapelle, ging der
Fest-Dreiklang schließlich zu Ende.
Voll erfüllt wurde die Erwartungen der Verantwortlichen. Und ganz nebenbei entstand
eine freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen Freiwilliger Feuerwehr und
Musikverein, die sicherlich nicht das letzte Mal gemeinschaftlich in Erscheinung
getreten sind. Der zur Organisation des ersten Türkenfelder Schlossfestes
gegründete Festausschuss setzte sich zusammen aus Christian Lechner, Emanuel
Staffler, Richard Turba, Andreas Keller, Wolfgang Neumeier und Werner Spicker.