125-jähriges Gründungsjubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Türkenfeld (02.06. - 05.6.16)

Pressemitteilung unseres Bürgermeisters:

Sehr geehrte Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Türkenfeld,
liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
sehr geehrte Gäste,

die Freiwillige Feuerwehr Türkenfeld kann mit Stolz auf eine 125-jährige Geschichte zurückblicken. Hilfsbereitschaft und der Dienst am Nächsten standen in all den Jahre an erster Stelle.

Gerade in der heutigen Zeit ist das Engagement der ehrenamtlich Tätigen ein Beweis für den Zusammenhalt eines Ortes und Spiegel einer intakten Gesellschaft. Dies verdient immer wieder auf's Neue Anerkennung und Würdigung.
Die Aufgaben unserer Wehr haben sich seit ihrer Gründung im Jahre 1891 sehr gewandelt. Die zunehmende Technisierung bringt neben der Brandbekämpfung zahlreiche - oft nicht einfache - Aufgaben der technischen Hilfeleistung mit sich. Anforderungen also, die sowohl bei der technischen Ausstattung der Feuerwehr wie auch der Ausbildung der Feuerwehr-Frauen und -Männer zu berücksichtigen sind.
Als Bürgermeister und langjähriger aktiver Feuerwehrmann kann ich sagen, dass unsere Wehr diese Aufgaben in vorbildlicher Art und Weise erfüllt hat und weiter erfüllen wird.

An dieser Stelle möchte ich auch betonen, wie wichtig der Nachwuchs für den Fortbestand unserer Wehr ist. Klar ist: Lebens-Prioritäten und gesellschaftlicher Rahmen haben sich in den letzten Jahren massiv gewandelt. War es früher noch selbstverständlich, sich in einem Verein, der Kirche oder der Feuerwehr zu engagieren, ist heute ein Werben um neue Köpfe unerlässlich. Sind wir uns dessen bewusst, kann darin auch eine Chance liegen.

Der Dienst in einer Feuerwehr hat immer auch mit Kameradschaft zu tun. Als Bürgermeister freut es mich zu sehen, wie dieser Zusammenhalt eine Truppe geformt hat, auf die unsere Gemeinde stolz sein kann. Vor allem können wir uns immer auf die Hilfsbereitschaft UNSERER Feuerwehr verlassen. Hierfür gebührt allen Aktiven mein aufrichtiger Dank. In diesen Dank einschließen will ich auch den uns vorangegangenen Generationen. Sie waren Garanten für eine Generationsüberdauernde Hilfsbereitschaft.

Gott zu Ehr dem nächsten zu Wehr.

 


Euer Bürgermeister
Pius Keller